Wir haben Ausstellungspause!

Bibliothek und Lesesaal und die Fotosammlung sind weiterhin nach Voranmeldung geöffnet.

Sehr geehrte Gäste, Nutzer*innen und Besucher*innen
Ab 2.9.2021 gibt es neue Zutrittsregeln für die bayerischen Museen:
Für den Besuch der Museen in Bayern sind 3G-Nachweis und Kontaktdatenverfolgung nötig. Bitte zeigen Sie den Mitarbeiter*innen einen Impf-, Genesungs- oder aktuellen Testnachweis.

Konzept zu Sicherheits- und Hygienemaßnahmen im Deutschen Theatermuseum München, Galeriestr.4 a, 80539 München zum Schutz vor Covid-19, laut Verordnung der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) vom 1.9.2021):

Ab einem Inzidenzwert 35 gilt das 3G-Prinzip für Besucher- und Nutzer*innen: geimpft, genesen oder getestet – jeweils mit vorzulegendem Nachweis (14. BayIfSMV, § 3).
Für die Archive/den Lesesaal gilt: Voranmeldung per Mail oder Telefon. Es werden Name, Anschrift und die Telefon- oder Mail-Kontaktdaten zur evtl. notwendigen Kontaktnachverfolgung hinterlegt, ebenso der Zeitraum des Aufenthalts (14. BayIfSMV, § 5).

Ihre und unsere Sicherheit im Museum:

• im Eingangsbereich machen entsprechende Hinweisschilder darauf aufmerksam, dass das Tragen von medizinischen Schutzmasken und die Desinfektion von Händen beim Betreten des Museums verpflichtend ist.
• Vor dem Empfang, der Bibliothek und in der Fotosammlung sind kontaktlose Hygienespender aufgestellt.
• Für den Notfall stehen bei akutem Bedarf Schutzmasken zur Verfügung. Die Ausgabe an Besucher-/Nutzer*innen richtet sich nach der vorrätigen Menge.
• Besucher-/Nutzer*innen, die Anzeichen einer Atemwegserkrankung zeigen (Fieber, Husten, Erkältung, etc.), wird aktuell im Rahmen der Coronaschutzverordnung der Eintritt nicht gewährt werden können.
• Am Museums-Empfang sind die MitarbeiterInnen und BesucherInnen mittels einer Plexiglas-Schutzwand voneinander getrennt.
• Das Personal am Empfang wird die Besucher-/innen gerne über die geltenden Hygienemaßnahmen aufklären und darauf hinweisen, wenn die Maximalzahl an möglichen Besucher*innen überschritten würde (Raumgröße, Abstandsgebot). Ein Einlassstop ist dann die Regel.
• Hinweismarkierungen zum Mindestabstand sind auf dem Boden angebracht.
• Für alle Ausstellungsräume gilt: entsprechend der Raumgröße und der jeweils möglichen Besucheranzahl wird durch das Aufsichtspersonal auf die Einhaltung des Mindestabstandes und das ggf. reduzierte Besuchervolumen aufmerksam gemacht.
• die Toiletten im 1. Stock können benutzt werden, jedoch nur von jeweils einer Person und auf der Damen-Toilette sind die Kabinen für Besucherinnen von Mitarbeiterinnen getrennt.
• In der Bibliothek und dem angeschlossenen Lesesaal sowie in der Fotosammlung gelten ebenfalls die Abstands-Regeln, Desinfektionsspender und auch Einmal-Handschuhe stehen bereit. Fußmarkierungen im Lesesaal ermöglichen eine ‚Einbahn‘-Regelung.